Serienfans.TV - deine Serien Community
”Star Trek Discovery“: Review zur Folge 1.13: “What’s Past Is Prologue”

Spoiler! ”Star Trek Discovery“: Review zur Folge 1.13: “What’s Past Is Prologue”

„What’s Past Is Prologue“ ist die 13. Folge der neuen Star Trek Serien und einem (kleinen) Finale sicherlich würdig. Und auch wenn die 13 jeher als Unglückszahl gilt, war diese Folge eher ein Glücksfall für die Serie. Während man sich als Zuschauer mittlerweile im Spiegeluniversum zurechtfindet verweilt die Serie, anders als gedacht, nicht in ihrer Wohlfühlecke und macht in dieser Folge Nägel mit Köpfen.

Wer dabei seinen Kopf verliert und wer seinen Kopf aus der Schlinge ziehen kann erfahrt ihr jetzt im Review zur neusten Star Trek Folge: „What’s Past Is Prologue“.

 

Wer bisher noch nicht alle Reviews zur Serie gelesen hat, oder sich diese noch einmal durchlesen will, kann hier fündig werden (oder bei unserem Serienbereich zur Serie hier):

Folge 1 & 2: The Vulcan Hello & Battle at the Binary Stars

Folge 3: Context Is for Kings

Folge 4: The Butcher's Knife Cares Not for the Lamb's Cry

Folge 5: Choose Your Pain

Folge 6: Lethe

Folge 7: Magic to Make the Sanest Man Go Mad

Folge 8: Si Vis Pacem, Para Bellum

Folge 9: Into the Forest I Go

Folge 10: Despite Yourself

Folge 11: The Wolf Inside

Folge 12: Vaulting Ambition

 

Inhalt:

Während in der letzten Folge viele verschiedene, parallel laufende, Geschichten die Folge beherrschten, kam in dieser Woche alles auf einem Nenner zusammen. Lorca ist, wie in der letzten Szene der letzten Folge gesehen, in Wirklichkeit aus dem Spiegeluniversum und sucht Zugang zu seinen Leuten die zusammen mit ihn den Emperor stürzen wollen. Dafür bedroht er auch Stamets aus dem Spiegeluniversum um sich seiner Hilfe sicher zu sein.

Unterdessen reden der Emperor und Michael Burnham miteinander was dazu führt das Burnham es Schaft aus ihrer Gewalt zu fliehen. Auf ihrer Flucht schafft sie es sich mit dem Schiffscomputer zu verbinden und Saru, dem aktuell amtierenden Captain der Discovery zu erreicht, um ihm zu erklären das Lorca ein falsches Spiel gespielt hat. Gleichzeitig haben Stamets und Tilly auf der Discovery vielleicht einen Weg gefunden wieder in ihr richtiges Universum zu kommen.

Während auf der Discovery die Vorbereitungen für den Sprung laufen sucht Michael Lorca, der wiederum mit seinen Leuten Jagd auf den Emperor und dessen Untertanen macht. Das führt zu Verlusten auf beiden Seiten. Nach einem Schusswechsel treffen Michael und der Emperor wieder aufeinander wo sich beide aussprechen können und einen Plan besprechen um Lorca zu besiegen.

Während Saru der Crew der Discovery die gefährliche Situation erklärt, sind Tilly und vor allem Stamets bereit alles auf eine Karte zu setzten um zurück ins richtige Universum zu gelangen. Unterdessen kommt es zum (anscheinenden) letzten Kampf zwischen dem Emperor, Michael und Lorca wo am Ende Lorca in den Energiekern des Schiffes des Emperor fällt.

Während der Emperor sein Schiff verteidigen und als Heldin sterben will, rettet Burnham sie in letzten Sekunde an Bord der Discovery. Saru, Tilly und Stamets fliegen mit der Discovery durch den Energiekern des Schiffes des Emperor und schaffen es mit Hilfe der Sporen an Bord wieder in das für sie richtige Universum zu gelangen.

Doch die Freude ist nur von kurzer Dauer als sie durch ihre Scanner erfahren das sie 9 Monate in der Zukunft gelandet sind.

 

Star Trek Discovery: Trailer Episode 13:

 

Review:

Wer hätte es gedacht: das erste Mal seit dem Start der Serie (genauer gesagt dem 2. Teiligen Piloten) sitze ich nach einer Folge von Discovery vor meinem Rechner und finde es schade das die aktuelle Folge schon wieder vorbei ist. Und damit ein großer Glückwunsch an die Schreiber die die Serie zu diesem Zeitpunkt ans Zeil geführt haben. Auch wenn der Weg sicherlich nicht leicht und nicht ohne inhaltlichen Problemen war, so war diese Folge der Beweis das auch ein schlechter Weg ans Ziel führt.

Aber der Reihe nach:  Es hat sich auf jedenfall bezahlt gemacht einige Folgen für das Spiegeluniversum zu reservieren. Es ist zwar mal wieder eine Ablenkung gewesen zu dem Krieg mit den Klingonen der uns am Anfang der Staffel versprochen wurde, aber immerhin bekamen mir hier eindeutig mehr geboten als im ersten Teil dieser Staffel (Folge 4 bis 9) was sowohl Action als auch Plot betrifft. Und diese Folge zeigt auch wunderbar wie eine 2. Staffel aussehen könnte, brauchen wir keine Klingonen damit diese Serie funktioniert.

Das Lorcas Darstellung, in den bisherigen Folgen sowieso schon als merkwürdig betitelt wurde, erklärt sich in dieser Folge nun endlich von selbst. Dachte man im ersten Teil dieser Staffel noch das er einfach an einem Trauma durch den Krieg, und seinen Erfahrungen, litt, bekommen wir nun eine Erklärung warum er mit einer Waffe unter seinem Kissen schläft. Wenn diese Folge eine Schwachstelle hat, dann diese das einige Sachen sehr schnell gelöst wurden. Gerade den bösen Lorca hätte ich gerne noch ein paar Folgen (den Rest der Staffel) als Bösewicht mit eigenen Untergebenen gesehen.

Hierdurch hinkt auch etwas die Darstellung von Michelle Yeoh als Emperor Georgiou. Sowohl ihr Wunsch Michael zu töten als auch Michaels Überredungskunst gemeinsam gegen Lorca in den Kampf zu ziehen, ist schon sehr schnell passiert. Hier hinkt die Serie auch ihren Konkurrenten hinterher die bei großen Folgen gerne eine Folge mit Überlänge produzieren, so wie bei „The Walking Dead“ oder „Game of Thrones“.

Da hätte man auch etwas besser die Crew der Discovery beleuchten können. Denn neben einigen neuen Gesichtern (die gerne wiederkommen können) haben auch die mittlerweile Altgedienten in dieser Folge überzeugt. Vor allem Saru, Tilly und auch Stamets (in einer Doppelrolle) habe ihre Arbeit hier sehr gut gemacht und überzeugen bei mir endlich mal mit Leistung und großen Worten. Das sie sich wissentlich wahrscheinlich auf einer Todesmission befinden fühlt sich in diesem Setting ziemlich echt an und erhöht dementsprechend auch die Gefahr, auch wenn man davon ausgehen muss das man nicht das komplette Schiff mit allen Hauptdarstellern opfern wird. Nicht wenn es noch 2 Folgen gibt und eine 2. Staffel bereits bestellt ist.

Was mich gestört hat ist das Alles Leben, auf allen Planeten, in allen Universen auf dem Spiel stehen. Das ist dieses typische Über-Selling das ich in einer Serie nicht brauche und meistens nur benutzt wird wenn der Writersroom nicht sicher ist ob die eigentlich Gefahr genügt. Das aber die Discovery, und ihre Crew, im Spiegeluniversum in Gefahr waren, hat mir gereicht um mit zu fiebern.

Lag es übrigens nur an meinem Laptop oder waren die Schiffsszenen am Ende etwas verschwommen? Das war auch schon im ersten Teil der Fall als die Discovery der Mine zur Hilfe kam. Mit dem Satz: „Make the Empire Glorius Again“ zeigte man auch gleich das man Kenntnisse vom aktuellem Weltgeschehen hat. Was ich etwas merkwürdig finde ist dass das Terran Empire des Emperor doch ziemlich leicht zu zerstören war. Und gibt es jetzt nicht irgendwo eine Spiegel-Discovery die im echten Universum umher fliegt mit Tilly als Captain?

 

Fazit:

Nach dem ersten Teil der Staffel (und dem Anfang des 2. Teil) hätte ich nicht erwartet das diese Folge sowohl einen (anscheinenden) Abschluss des Spiegel-Universums bilden kann, und dass dieser auch noch so gut werden wird. In der B-Note gibt es einige Abzüge aber alles in allem war diese Folge endlich mal wieder ihre Zeit wert. Hoffen wir das die Serie auf dem Weg zum Finale so weiter macht und wir nun endlich die Früchte dieses langen, steinigen Weges ernten können.

 

Wertung Folge 13: 9,0 von 10

 

Die Wertung der bisherigen Folgen:

Folge 1: 7,0 von 10

Folge 2: 8,0 von 10

Folge 3: 8,0 von 10

Folge 4: 8.5 von 10

Folge 5: 6,5 von 10

Folge 6: 5,0 von 10

Folge 7: 7,0 von 10

Folge 8: 6,0 von 10

Folge 9: 6,0 von 10

Folge 10: 6,0 von 10

Folge 11: 5,5 von 10

Folge 12: 8,5 von 10

 

Star Trek Discovery: Trailer Episode 14:

 

Von

Olav Bottner


Weitere News zu Star Trek: Discovery

"Star Trek: Discovery": Ethan Peck wird Spock

"Star Trek: Discovery": Ethan Peck wird Spock

"Star Trek: Discovery" hat für die zweite Staffel seinen Spock gefunden. Der Schauspieler Ethan Peck wird in den neuen Episoden der Science-Fiction Serie den Kultcharakter darstellen. Damit wird Spock...

"Star Trek: Discovery": Langer Comic-Con Trailer zur zweiten Staffel

"Star Trek: Discovery": Langer Comic-Con Trailer zur zweiten Staffel

Auf der Comic-Con wurde ein langer Trailer zur zweiten Staffel von "Star Trek: Discovery" veröffentlicht. Mit dabei der neue Captain Christopher Pike (Anson Mount ) und mysteriöse rote Lichter im Univ...

Login

Hier kannst du dich einloggen. Solltest du noch keinen Account besitzen, klicke hier um zur Registrierung zu gelangen. Solltest du dein Passwort vergessen haben, klicke hier um uns zu kontaktieren.

Unser aktuelles Serienhighlight

One Tree Hill
One Tree Hill

Lucas und Nathan Scott haben ausser ihrer Vorliebe für Basketball und einem gemeinsamen Vater nicht viel gemeinsam. Der beliebte Nathan ist der Star der Basketballmannschaft und geht mit Cheerleaderin...

Heute Abend im TV

  • Comedy Central
    Friends, Drei sind einer zuviel 22:00 Uhr

Wir gratulieren herzlich

Gary Grubbs
Gary Grubbs

Gary Grubbs wurde heute 69 Jahre alt.

Josh Duhamel
Josh Duhamel

Josh Duhamel wurde heute 46 Jahre alt.

Paul McGann
Paul McGann

Paul McGann wurde heute 59 Jahre alt.

Brian Dietzen
Brian Dietzen

Brian Dietzen wurde heute 41 Jahre alt.